Wunschzettel - Diskussionsthread

  • und wenn man für jede stufe nen orden verleiht? einmal monster der ganzen stufe verkloppen gibt nen orden

    Erfahrungen sind die vernarbten Wunden unserer Dummheit.
    »Landung ist langweilig«, krähte unvermittelt die Stimme des Navigationssystems. »Ich plädiere für Absturz...«

  • # 749

    Ich finde den Thread bzw. Post gerade nicht, aber irgendwo wurde es mal abgelehnt, dass irgendwo ersichtlich ist, wer auf welcher Stufe beim Kämpfen steht. Von daher ist das mit dem Pin/Orden dann keine gute Idee. (Mal bgesehen davon, dass ich den Nippes nach Möglichkeit vermeide, weil er das Inventar nur unübersichtlich macht.)

  • # 749

    Ich finde den Thread bzw. Post gerade nicht, aber irgendwo wurde es mal abgelehnt, dass irgendwo ersichtlich ist, wer auf welcher Stufe beim Kämpfen steht. Von daher ist das mit dem Pin/Orden dann keine gute Idee. (Mal bgesehen davon, dass ich den Nippes nach Möglichkeit vermeide, weil er das Inventar nur unübersichtlich macht.)

    Erstens: Es gibt keine Kampfstufen! Wer genug Kampfmünzen hat kann sich sehr schnell eine Ausrüstung Stufe 6 beschaffen.

    Und zweitens: Wer keinen "Nippes" mag, der muss sich ja nicht an Aktionen beteiligen.

    Ansonsten kann man den Reiter für die Pins schließen oder sie ins Sammelalbum packen.

  • Erstens: Es gibt keine Kampfstufen!

    Erstens: Du musst nicht jedes Wort, das ich verwende auf die Goldwaage legen. Wie gesagt, ich find den Thread nicht mehr. Es ging halt darum, zu sehen, wer mit welchen Waffen und Rüstungen rumhantieren kann. Und das wurde abgelehnt. Ende, aus.

    Zweitens: An Aktionen beteilige ich mich ohnehin schon nicht mehr. Und ich finde, es muss nicht für alles, was irgendjemand irgendwie leistet, eine Belohnung geben. Bei den Berufen gibt's ja auch keine Belohnung, wenn man alles Herstellbare hergestellt hat, oder? ;)

    (Ja, ja Kämpfen ist was anderes als Berufe usw.. Ich finde es trotzdem nicht sinnvoll.)

  • Erstens: Du musst nicht jedes Wort, das ich verwende auf die Goldwaage legen. Wie gesagt, ich find den Thread nicht mehr. Es ging halt darum, zu sehen, wer mit welchen Waffen und Rüstungen rumhantieren kann. Und das wurde abgelehnt. Ende, aus.

    Zweitens: An Aktionen beteilige ich mich ohnehin schon nicht mehr. Und ich finde, es muss nicht für alles, was irgendjemand irgendwie leistet, eine Belohnung geben. Bei den Berufen gibt's ja auch keine Belohnung, wenn man alles Herstellbare hergestellt hat, oder? ;)

    (Ja, ja Kämpfen ist was anderes als Berufe usw.. Ich finde es trotzdem nicht sinnvoll.)

    "Ende, aus" Du hast eine ganz tolle Diskussionskultur.. Da ging es übrigens um den Kampfzähler in Deinem Beispiel - wenn Du selbst nicht weißt, was Du anführst: Laß es.

    Zu Deinem 2.: Zum Einen gibt es in einigen Berufen Meisteritems, die auf ihre eigene Weise Belohnungen darstellen. Sollen die dann auch abgeschafft werden? Und ablehnen, nur, weil man weder Lust auf eine Facette des Spiels hat, noch sich damit auseinandersetzt, ist.. naja..

    Und wenn Du keinen Nippes magst, pack ihn zu Blue, verschenke oder zerstöre ihn - es zwingt Dich niemand - aber mit der Argumentation zu mosern, da kann ich nur den Kopf schütteln

    Thank you for coming. Enjoy the things that never happened. Secure your own mask again after you read these stories, but do not forget to help others. (Neil Gaiman, In a cabin in the dark woods, 2014 - preface to "Trigger Warning")

  • Beitrag von Idiot vom Dienst ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • #748

    Also, der Kampfzähler zählt ja, wie viele Monster man insgesamt umgehauen hat, und die Bestenliste tut das selbe. Man könnte also "Orden" einführen für eine bestimmte Anzahl, wobei dann Leute natürlich die armen Stufe 1 Gegner mit ihren Stufe 5 Waffen umhauen.

    Was man aber auch machen könnte: ab "Jetzt" für jeden Gegner separat (und unsichtbar) im Kampfzähler zählen, wie häufig dieser Gegner umgehauen wurde. Z.B. könnte man sagen man muss 600 geteilt durch Stufe des Gegners (also Stufe 1: 600, Stufe 2: 300, Stufe 3 200, etc.)(oder eine beliebigen anderen Zahl) umhauen. Hat man das geschafft, bekommt man für diesen Gegner den Pin "XY-Schreck" (muss irgendwas sein, was kein Genitiv ist...).

    Wenn man es spannend gestalten will, dann führt man das nur für z.B. 10 der aktuell 28 Gegner ein, oder wählt jedes Jahr 5 andere oder sowas.

  • zu # 749:

    Das ist ja was, was jeder in dem Maß beeinflussen kann, wie er/sie das will. Ich habe vor Jahren mal angefangen, den Noröm Hintergrund stärker auszuformulieren. Folgende Threads gibt es dazu:

    Das Tagebuch des Rhys von Haldan

    Zeiten, die das Leben verändern

    Das Verlorene

    Die Legenden von Noröm (unvollendet)


    Aber meine Erfahrung mit der Auseinandersetzung mit dem Norömthema ist wie folgt: Wenn man diese Hintergrundgeschichte ernst nehmen will, dann ist das ein ganz, ganz harter Brocken. Da ja immer noch neue Wesen kommen, bedeutet, dass diese zwangsläufig Jahre der Unterdrückung und möglicherweise im Untergrund hinter sich haben. Keiner kommt damit "unbelastet".


    Daher ist es sehr verständlich, wenn viele der Spieler sich in ihrem "entspannten Feierabendspiel" nicht ständig damit auseinandersetzen wollen und damit das ingame-RP in der Regel nicht sehr stark damit beschäftigt.

  • Danke, schaue ich mir mal an. :)


    Eine Geschichte würde halt zu Rollenspiel führen, welches über "Ich verkaufe dir x Karoffeln für y Heller" hinausgeht. Vielleicht bin ich auch immer nur zu den falschen Zeiten da oder am falschen Ort, aber bisher habe ich nicht viel feststellen können, was darüber hinausgeht. Hier und da vielleicht mal ein paar Dialoge. Oder wenn ich jemanden von Feyaras Geschichte erzähle. Das wars auch schon.

    Leg dich nie mit einem BAOD an, oder du bist selber dran.


    Das Leben ist grausam.

    Wenn es mal nicht grausam ist, ist es grausamer.


    Meine Webseite

  • ich denke, dass zum einen Rollenspiel nicht im blauen Chat stattfindet und zum anderen am Markt nicht über Smalltalk und Handel hinausgeht.

    Daher bekommt man es vielleicht oft gar nicht mit, weil vieles nicht so öffentlich abläuft.

    Aus RP-Sicht kann ich auch nicht ständig über meine Vergangenheit sprechen, vor allem wenn sie eher düster war (wird ja auch irgendwann für mich öde).

    Letztendlich sehe ich auch als Sinn dieser Welt (im doppelten Sinne), dass wir hier nicht nur friedlich leben, sondern auch das Leben genießen.

    Aber um zum Punkt zu kommen: den Leuten einfach RP anbieten, dann weiß man schnell, wer drauf eingeht und Bock drauf hat und bei wem es übers Handeln nicht hinausgeht.

    “We don't stop playing because we grow old; we grow old because we stop playing.” - George Bernard Shaw

  • # 749

    Auch, wenn ich mich doch raushalten wollte, was das Rollenspiel betrifft möchte ich doch gerne ein paar Worte äußern dürfen:


    Zum Norömthema:

    "Die, die überlebten, denen die Flucht jedoch nicht gelang, ereilte ein schreckliches Schicksal: sie wurden von den Horden des Bösen zu Sklaven gemacht."

    Für mich heißt das noch lange nicht, dass jeder, der durch das Portal kommt auch aus der Sklaverei in Noröm geflohen ist. Das Portal wurde geöffnet und man kann hindurchgelangen. Aber, wer sagt, dass es kein weiteres Portal gibt, dass in Noröm endet?

    Durch ein solches Portal ist Erian nach Noröm gelangt und weiter durch das andere nach Simkea. Erian hat damit eine eigene Geschichte, in der Noröm nicht einmal vor kommt, weil er sich nicht an die Passagen durch die Portale erinnern kann...


    Zum Rollenspiel allgemein:

    Wer aufmerksam den blauen oder grünen Chat verfolgt, wird durchaus Bereitschaft zum Rollenspiel finden. (als Beispiele: Caladon und die kleine hu, Moonstone (und Rattis Haus), Ninawe und die Helloween-Verzauberung, Jagdgesellschaften auf Treibjagd oder Wahlfang.) Man merkt recht schnell, wer offen für Rollenspiel ist.

    Wenn natürlich reines Rollenspiel erwartet wird, ohne "rL" Kommentare wird es schon schwerer. Aber es können durchaus auch Mischformen interessant sein. ;)


    Zudem findet Rollenspiel häufig auch im gelben Chat statt- alleine schon deswegen, weil nicht alles in die Welt hinaus geplärrt wird.

    Viele Rollenspiel-Situationen ergeben sich einfach durch Zufallsbegegnungen (z.B. Tischkegeln mit Louhi und Dracol -- > Trenter Bote vom Dienstag)


    Erian z.B. ist nur selten am markt oder am lager. Eigentlich ist er immer irgendwie irgendwo unterwegs...

    Ratti hingegen ist selten unterwegs, aber auch eher selten am Markt oder am Lager anzutreffen. Sie sucht sich einen Ort zum Arbeiten und verbringt da manchmal ganze Wochen, ohne nach Trent zu kommen. Nur um zwei Beispiele zu nennen.


    Allerdings darf man nicht unbedingt erwarten, dass das Rollenspiel zu einem hin kommt. Man muss auch bereit sein damit anzufangen.

    Vielleicht wäre es eine Option, mal eine Liste mit Rollenspielern ,bzw. ihren Charakteren, aufzustellen, in die sich jeder eintragen kann, wenn er RP mag. Und solange es keine solche Liste gibt, erfährt man auch einiges über die Charaktervorstellungen - wenn man denn bereit ist, sich mit diesen zu beschäftigen.


    So, nu ist's aber genug der Pixelwüste ^^