Laterale (Rätsel)

  • bisher hat noch keiner formuliert, welchen Nutzen sich das Kind von der Zeitverschiebung versprochen hat. Vielleicht ist es Euch ja so selbstverständlich, dass es keiner Erwähnung wert ist....aber ist es wirklich allen klar?

  • Es macht ihm viel Spaß, die Triangel anzuschlagen.

    ...

    Das Kind unterbreitet dem "Regisseur" einen Vorschlag, von dem es sich einen Vorteil erhofft.

    Der Regisseur versteht den Hintergrund der Bitte erst nicht, erst bei der erneuten Probe, bei der der Vorschlag umgesetzt wurde, ging ihm ein Licht auf (nicht wörtlich zu verstehen).

    Hast du den Nutzen nicht schon selbst formuliert?

    Zeitverschiebung, um öfter klingeln zu können?

    "Eine Seele ohne Phantasie ist wie eine Sternwarte ohne Teleskop." Henry Ward Beecher

  • also mein Vorschlag wäre -


    die Geisterstunde nach vorn zu verschieben - damit um 10 um 11 und um 12 geläutet werden kann....


    (kann halt nur ein Kind vorschlagen^^ - weil Geister um Mitternacht sind für Erwachsene nicht diskutabel *kicher* - ohne dein Nachhelfen wäre ich jetzt nicht auf diese Idee gekommen...)

    Fantasie ist eine wunderbare Eigenschaft . Aber man muss sie im Zaum halten


    Erich Kästner :alien:

  • Scheint, als hätte keiner mehr Lust zum Weiterraten.

    Dann löse ich das mal auf:

    Geplant war eine Geisterstunde von Mitternacht bis 1 Uhr, wie Fiona ja schon festgestellt hatte. Das Kind sollte also zu Beginn der Geisterstunde 12x läuten und zum Abschluß 1x.

    Das Kind fragte den Regisseur, ob die Geisterstunde nicht auch um 11 Uhr beginnen könnte.

    Also wurde die Geisterstunde von 12 Uhr auf 11 Uhr vorverschoben. Somit durfte das Kind zu Beginn nur 11x läuten. Dafür zum Schluß aber 12x statt 1x.

    Ein Reingewinn von 10 Glockenschlägen ;-)

  • warum war das nun falsch - was ich gesagt hatte? - hab doch gemeint - vorverlegen verschafft dem Kind mehr Möglichkeiten zu bimmeln....


    das stimmt also doch???

    Fantasie ist eine wunderbare Eigenschaft . Aber man muss sie im Zaum halten


    Erich Kästner :alien:

  • ja. das war richtig. das hatten wir ja schon vorher geklärt.

    Es ging nun noch um die Erklärung, warum sie deswegen öfter klingeln durfte....aber du schriebst, dass sie um 10, um 11 und um 12 Uhr klingeln wollte.

  • Irgendwie versteh ich aber jetzt immer noch nicht, wieso das Kind die Sommerzeit erfunden hat, denn da wird die Uhr ja um eine Stunde vorgestellt und nicht zurück ...?(

  • geht es um zwei menschliche männliche Kinder?

    Geht es um normales Speiseeis?

    Geht es um einen richtigen Kuchen?

    Den Jungs standen Eis und Kuchen zur Auswahl?

    Der große Bruder hat den Kuchen gewählt?

    Deswegen blieb für den Kleinen Bruder das Eis?

    Ist der kleine Bruder daran gestorben, dass er das Eis gegessen hat?

  • Das ist einfach...


    Das habe ich beim Spiel schon gewusst... ;)

  • geht es um zwei menschliche männliche Kinder? Ja

    Geht es um normales Speiseeis? Ja

    Geht es um einen richtigen Kuchen? Ja

    Den Jungs standen Eis und Kuchen zur Auswahl? Ja

    Der große Bruder hat den Kuchen gewählt? Ja

    Deswegen blieb für den Kleinen Bruder das Eis? Nein

    Ist der kleine Bruder daran gestorben, dass er das Eis gegessen hat? Nein

  • oh, schade, ich bin raus....ich hatte Parkers "Spiel" auf das Theaterspiel in meiner Geschichte bezogen und war neugierig....hab zwar schnell weggeklickt, als ich den Fehler erkannt habe, aber nun weiß ich leider die Lösung

  • mein Denken war so, Tyrion: Die Gespenster müssen eine Stunde früher aufstehen so wie wir zur Sommerzeit

    Sorry, falls ich nerve, aber wenn man die Uhr zurückstellt, dann dürfen die Gespenster eine Stunde länger schlafen, so wie wir auch Ende Oktober.

  • Das ist einfach...


    Das habe ich beim Spiel schon gewusst... ;)

    Bedeutet " Fellknäuel gefällt das.", dass dies die korrekte Lösung ist und somit Parker ein neues Rätsel vorstellen soll?