Weihnachtsbaumspitze basteln

  • Hach wie ist das Lecker.

    Julferkel vom Wolf gedreht.

    Allen Wesen geteilt.

    Dem Frieden geweiht.


    Kätchen hat Schwarte und Backe und das erste Auge verzehrt.

    Das zweite Auge führ Wahrschau bewahrt.

    Der Mitternacht harrt.

  • Endlich, endlich war es geschafft. Die letzten Splitterchen fanden ihren Platz, dann kam die Frage....Wie um alles in der Welt kriegen wir das fragile Gebilde nun auf die Spitze?? Nach einigen Schlucken Punsch, etwas Scholokalde und Diskutierens wars klar: Louhi war der Größte am Ort, der würde die kleene Schlumpfine auf die NAse nehmen und gemeinsam sollten so das Gebilde auf der Spitze befestigen können. Käte musste den Stern nur festhalten und auf den Baum schubsen und aufpassen er kullerte nicht runter. Nägel kauend beobachtete Tara den Balanceakt der mühevollen Arbeit.

    Handel und Kochen ....sind wie rechte und linke Hand....gehört einfach zu mir :thumbsup:

  • Es ist vollbracht. Der Stern schaukelt unübersehbar an der höchsten Tannenspitze.

    Schlumpfine rutscht den Drachenhals runter und gönnt such erstmal einen Punsch zur Belohnung während Louhi einen gewaltigen Nieser in der dunklen Ecke gefahrlos verpuffen lässt.


    Was des Drachen Nase reizte?

    Die Tanne wars nicht.

    Ist wohl ne andere Geschicht.

  • Zitronello stand dabei, er hatte wie alle anderen getrunken ,geschmaust und geklebt und war nun froh, dass die Spitze fertig auf dem Baum steckt. " Vivat, wir haben es geschafft!" meinte er und freute sich mit allen anderen.

    "Das Licht ist die rechte Hand der Dunkelheit" (Ursula K. LeGuin, Winterplanet)
    "Verstehen ist ein dreischneidiges Schwert." (Vorlonisches Sprichwort, Babylon 5)